Wer-Wie-Was

Die Schule Teufenthal legt Wert auf guten Kontakt zwischen Erziehungsberechtigten und Schule. Dieser soll von beiden Seiten erfolgen.


Von der Schule aus pflegen wir vor allem folgende Kontaktformen:

  • Elterngespräche auf Verlangen der Lehrperson für positive und kritische Rückmeldungen bezüglich Leistungen und Verhalten der Schülerinnen und Schüler

  • Elterngespräche bei Laufbahnentscheiden (Übertritt vom Kindergarten in die Primarschule, Übertritt in die entsprechende Oberstufe)

  • Einladungen an die Erziehungsberechtigten für verschiedenste schulische Anlässe wie Schulschlussfeier, Disco

  • Elternabende

  • Besuchstage

  • Ausstellungen

  • Aufführungen

  • Mitarbeit im Elternzirkel

  • Elternbriefe

  • Kontakthefte

Von Seiten der Erziehungsberechtigten erwartet die Schule, dass sie

  • die Informationen zur Kenntnis nehmen

  • bei Krankheit und anderen Absenzen von Lernenden die Schule möglichst rasch informieren

  • Urlaubsgesuche und Bezüge von freien Halbtagen (§) frühzeitig voraus stellen (3 Wochen)

  • den Einladungen zu Gesprächen und Elternabenden Folge leisten

  • familiäre Veränderungen dem Schulsekretariat frühzeitig melden (Umzüge, Änderungen der Zuständigkeiten im Erziehungsbereich, Adressänderungen etc.)

  • besondere Probleme der Kinder den Lehrpersonen anvertrauen (medizinische Probleme wie Allergien, Herzprobleme, körperliche Beschwerden usw.)

  • bei Unklarheiten die Lehrpersonen ansprechen

Folgender "Dienstweg" ist unbedingt einzuhalten:

  • Bei Schwierigkeiten muss zuerst mit der zuständigen Lehrperson gesprochen werden.

  • Findet man keine Lösung, ist die Schulleitung die nächste Ansprechperson.

  • Sollte auch das zu keiner Einigung führen, kommt als nächste Instanz die Schulpflege zum Zug.

  • Anschliessend kann auch die Regionalstelle Südwest (Inspektorat) beigezogen werden.
Wir bitten Sie, sich an den Dienstweg zu halten. Sonst behalten wir uns vor, Sie an die zuständige Instanz zurück zu weisen.